Workshop Podcasts und Blogs für die berufliche Praxis: Das Handout

Das Handout ohne Papier stilecht und dem Thema gerecht!

Podcasting und Blogs sind in aller Munde oder eben Ohren. Jetzt willst auch Du mitmachen? Na dann los geht’s vor das Micro oder einen eigenen Blogpost verfassen. Gerne dürft Ihr Eure Ergebnisse hier drunter posten 😉
Gleich auch viele Infos zu freier Musik, passendem Equipment und die wichtigsten Tipps!
podcast_barcamp_vienna

Ganze (Un-)Konferenzen beschäftigen sich mit dem Thema, das Podcast Barcamp Vienna

Aber egal ob man lieber bloggt oder zu seinen Leuten spricht, es ist Zeit viel mehr zu machen und sein eigener Senderchef oder Redaktionsleiter zu werden.

Hier also die Infos zum Vortrag für alle Teilnehmer und auch alle anderen:
Zum Tag voll Podcasten und Bloggen müssen meine Wissbegierigen aber immer allesamt vom Stuhl runter und an die Mikrophone bzw. vor die Kameras. Denn wir wollen Inhalte schaffen. Dazu muss man es tun. Was Podcasts genau sind und wie man einen Blog aufsetzt und führt, dazu gern mehr bei mir im Kurs oder im Gespräch.

von hubspot.com

Wer Audio bearbeiten will, kann das mit dem Opensource Programm audacity machen oder er benützt das von mir auch gern benützte GarageBand, das bei Apple Rechner schon dabei ist.
(Ihr müsst natürlich kein Apfel Produkt nutzen, ich arbeite damit aber zufriedener und erfolgreicher als mit Software oder Hardware die nicht immer so will wie ich;)
Es gibt da noch z.B. BoinxTV für Videopodcasts, das ist aber dann schon Highend, anfangen sollte man besser mit YouTube.
Wer sich in Livesendungen ausprobieren will, kann das mit Google+ Hangouts tun. Welche Vorteile das bietet und wie die Technik funktioniert, da verlinke ich demnächst mal einen Kollegen.
Den Podcast, die Datei, kann man auch auf einem Netzlaufwerk speichern. Ich verwende zum Beispiel die Lösung von Dropbox.

So kann man seine Audio- oder auch Videospur leicht in seinen Blogpost einbinden. Und auch sonst alles dort speichern und jederzeit zur Verfügung haben und mit anderen teilen, wenn man will oder es dringend braucht.

Zum Equipment:
Apple MacBook Air Sehr! (meine erste Wahl zum schneiden und produzieren)
iPhone (damit habe ich angefangen zu filmen, auch die ersten Podcasts noch direkt darauf geschnitten)
iRig (Ein sehr gutes Mic wenn man mal “nur kurz” was aufnehmen möchte, Anschluss direkt ans iPhone)
Apogee One (Ein sehr gutes USB Mikrophon, das zwar etwas kostenintensiver ist, aber für gute Audioaufnahmen steht, wenn man trotzdem Mobil bleiben will)
Mischpult (Arbeite ohne, trotzdem je nach Setting sehr nützlich;)
Handcams (hier die Kodak PlaySport, weil auch schon Wasserdicht und ebenfalls eine Aufnahme in HD möglich macht und ich damit angefangen hab)
GoPro (das ist die Hero 3 Silver Edition, die Black ist derzeit nicht lieferbar, gut weil sie in Full HD und Kinoqualität aufnehmen kann und das Restlicht bei Dunkelheit perfekt verarbeitet)
Basic Tasche von Amazon (Tolle Tasche, die für die wichtigsten Dinge Platz hat und für den Alltag optimale Masse hat)
Neu dabei: Die GoPro Hero 3 Black, weil die auch bei wenig Licht echt gute Qualität liefert. Vor allem auch in extrem Situationen zu haben und mit Weitwinkelfunktion
Canon IXUS 240 HS Digicam mit Full HD und Touch-Display und Wifi, für Aufnahmen wo man mal sehr nah an was ran möchte sehr gute Qualität und auch so ein sehr schönes Bild und Ton sogar draussen ohne Mic gut. Gerade reduziert. Wie Richard Gutjahr so schön sagt: ‚Die beste Kamera ist die, die man dabei hat.‘ Von ihm hab ich mir den Tipp auch geholt. Danke.
Zip Shot Stativ. Klein,leicht super schnell aufgebaut und günstig von Tamrac oder das gleiche Pop-up Stativ von Hama
Mini Flexi Tripod. Ein anpassungsfähiges Stativ (inkl. Kugelkopf)
Und das Teil, das mir immer ein weit geöffnetes Auge der umstehenden Zuschauer beim filmen verschafft: Das Original Pocket xShot Handstativ für Selbstportraits
(Alle Produkte sind Affiliate, ich bekomme einen kleinen Teil des Einkaufs, ihr zahlt aber genau das selbe wie sonst auch)
Blogs kann man unter WordPress.com, oder blogger.com schrieben. Auf WordPress.org kann man das ganze sogar auf der eigenen Domain machen.
Posterous nimmt mittlerweile keine neuen Accounts mehr an und schliesst seine Pforten bald. Pinterest ist eine tolle Art Bilder zu teilen. Auf instagram werden Bilder bearbeitet geteilt, mit gewissen Effekten und so. Sehr lustig und halt auch eine eigene Community. Sharing is sexy.
Und jetzt zur grossen Sache: MUSIK
Freie Musik findet Ihr auf vielen Seiten. Achtung aber, prüft immer die Rechte noch mal, denn jeder Künstler und Plattform hat seine eigene Ideen, wie und ob er zum Beispiel nur genannt werden will oder doch seine Musik verkaufen will, wenn Ihr die Musik verwendet.
Hier ein paar Seiten die ich gefunden oder nutze:
garageband.com (hat nichts mit Apple zu tun), music.podshow.com (gewachsene Community um freie Musik für Podcasts), http://freemusicarchive.org,de.audiomicro.comjamendo.com/en/searchblubster.com/dezonicweb.net
Wer einen Mac hat, hat gut Lachen, denn im Katalog der Programme die schon an Bord sind, findet man schon eine Menge vorlizensierter Lieder (ohne Gesang) und Geräusche. iMovie und GarageBand sind hier die erste Wahl. Wer wirklich fett einstiegen will, nimmt Final Cut Pro X für knapp 300 Euro.
Kurze gute Erklärung und Einführung zum Thema auf lizzynet.de
Creativecommons.org hier wird das Prinzip der einfachen Rechtevergabe noch mal direkt erklärt
RECHT
Achtet bei allen Seiten die ihr im Internet habt, auf ein Impressum und wenn ihr damit Geld machen wollt, auf eine Steuernummer, die ihr dort angebt.
Nur ein kleiner Tipp. Wer mehr dazu erfahren will, besucht einen Kurz dazu oder fragt nach einem Experten bei mir oder in Eurem Netzwerk!
Datei-Formate
Falls ihr schon soweit seid, dass ihr Euren Podcast bei iTunes einstellt, dann achtet auf Eure Formate. Am gängigsten sind mp3 und ACC.
Vergesst die ID3-Tags, damit Album Name, Folge, Interpret richtig beim Hörer anzeigt werden.
Ein Podcast Logo sollte 300×300 Pixel gross sein.
Es gibt auch noch Enhanced Podcasts, hier habt ihr zum Beispiel bei Apple die Möglichkeit noch wechselnde Bilder zu zeigen, wenn der Hörer gerade auf seinen iPod sieht…
Pro Tipps zum Ton:
Wer seinen Ton verbessern will kann das Tool Leveleter nutzen http://www.conversationsnetwork.org/levelator
Oder das neueste Projekt https://auphonic.com testen. Dazu rate ich ❤
Natürlich beim Aufnehmen gleich auf den bestmöglichen Ton achten 😉
Das wichtigste!: Sendet/bloggt regelmäßig.
Also wir haben den Podcast gemacht, die Datei bearbeitet, den Blog geschrieben. Shownotes nicht vergessen.
Und jetzt?
Woher soll man es wissen? Facebook, Twitter und Co. helfen uns
Oder einfach eine eMail! Auch das funktioniert noch.
Firmen die das gut machen
Mercedes MixTapes, RedBull, O’Reilly
Welche Seiten muss/sollte man sonst kennen
podpress.com (multible feeds), http://www.podpress.orghttp://www.podhost.dehttp://podlove.org, Bitlove (BitTorrent)
Welche PODCASTS sollte/muss man hören
Was mit Medien, Medienkuh, MobileMacs, BR hat viele Online (und natürlichStammstrecke.org #EigenwerbungWiederAus;)
YouTube Original Channels
Hangouts on Air testen

 

Welche BLOGS lesen
Gutjahr.biz (u.a. vom BR), Caschy in der Stadt Bremerhaven, Daniel Rehn mit digitalem & realem, Daniel Leicher mein junger Kollege der Stammstrecke und gern auch meinen isartom.tv

Danke für die Aufmerksamkeit. Hoffe habe noch paar neue Infos für meinen nächsten Workshop ;)
Bis bald (neue) Freunde

Mein erster Kurzfilm

Es ging dann ganz schnell. Also halt in 99 Stunden. Keine Sekunde früher war ich fertig mit meinem ersten Film.

EinfachSchnee_SkepsisVHhoch

Ich mein, 99 Stunden Zeit um einen ganzen Film zu machen. Von der Idee, die Schauspieler suchen, über den Dreh, Filmmusik (genauer einen Komponisten) suchen und dann das ganze auch noch schneiden.

Klingt spannend. War es auch!

Und ich hab geschwitzt 😉

Denn die Idee wollt nicht so recht kommen. Einen ganzen Tag lag ich angeschlagen (nicht vom Überlegen, von vorher noch;) da und mir wollte partout nix einfallen. Dann Nachts, wachte ich auf, konnte nicht schlafen und schaute aus dem Fenster. Und genau da kam es mir, er wird „Einfach Schnee“ heissen und sofort hatte ich die beiden Monologe der Hauptdarstellerinnen im Kopf. Monologe die dann ganz einfach plötzlich doch einen Dialog ergeben.

EinfachSchnee_FreudeAugenab

Aber jetzt will ich es nicht länger Spannend für Euch machen, sondern Euch den Film in voller Länge zeigen.

Hier ist er also, mein erster eigener Kurzfilm

EINFACH SCHNEE

2 Frauen, 2 Wege und eine eigentlich ganz einfache Sache
Das ist die Geschichte von Skepsis und Freude, die nur einen Schritt davon entfernt sind, es einfach zu machen. Was wird kommen? An diesen Gedanken geht jeder anders heran.

 

Ein Kurzfilm zum Thema „Wir machen’s einfach“ 99fire-films award 2013, MyVideo.de
(Der 9,9 Sekunden Trailer http://youtu.be/1yPepP6kAB4 und das nicht ganz ernst gemeinte MakingOf dazu http://youtu.be/8rDEtqXuNNY😉

Credits
Victoria Spin als Skepsis
Thamara Barth als Freude
Musik Norman Legies
Idee / Kamera / Schnitt Tom von der Isar http://isartom.tv
Follow me @isartom, Victoria @vspinit & Norman @werteundnorman

Be a action hero (in black) – Der grosse GoPro und ispo Test

Sportlich bin ich. Aber Faul auch.

Screen Shot 2013-02-20 at 05.19.08

Darum hab ich mir dieses Jahr einfach meinen jüngeren Cousin geschnappt und bin mit ihm auf die ispo 2013 in München gefahren.

Was eine GoPro Hero 3 Black Edition so kann, ob sie als Interview Cam was taugt, wie ich mich mit meinen alten Knochen noch anstelle wenn es was auszuprobieren gibt und ob mein Cousin vielleicht sogar der bessere „Tom tut’s“ ist?

Schaut es Euch doch selber an

 

Screen Shot 2013-02-20 at 05.18.28Bei der Aufnahme dieses Videos sind keine

Boards,

Scooter

oder Messehostessen

zu schaden gekommen.

@MunichLovesU: Welchen Lieblingsplatz hast Du?

Hallo Freunde,

ich hatte die Ehre den München Account auf Twitter zu führen. Ok, ist der Bürger Account. Ok auch nur für eine Woche. Aber immerhin, sag ja, hatte die Ehre.

Ein wirklich tolles Projekt, mehr dazu unter www.munichlovesu.de

 

Da geht es nicht nur um die Lieblingsplätze in München, sondern die Menschen und noch viel mehr.

Kurz vor knapp hatten mir die Jungs und Mädls vom MunichLovesU Team noch die Zugansgdaten und den Fragebogen zugesendet. Ich mag die Arbeitsweise, auch wenn es dann ziemlich chaotisch losging (Bild)

Aber gut, so bin ich ja eh. Passt also zu mir. Der MunichLovesU Artikel über mich

 

Dann habe ich auch gleich gefragt, was denn Eurer Lieblingsplatz in München sei.

Darauf bekam ich auch gleich ne Menge Antworten (replys heisst das auf Twitter)

Sabine Sikorski ‏@siktwin

@MunichLovesU Englischer Garten. #Lieblingsplatz #mucly
kosmolink ‏@kosmolink

@MunichLovesU definitiv #Gärtnerplatz #Isarauen und der #Friedhof(weiß nicht genau, wie der offiziell heißt)

CoM.on ‏@C0Mtweet

@MunichLovesU mein Herz schlägt im München72 Park am höchsten. Charme, Park, Grün, olympisches Flair. Im Sommer ein Traum!

Heimo Tscherne ‏@heimuuh

@MunichLovesU der schönste Platz in München? Platz-der-Freiheit. Kreisverkehr, Boazn & Grün!

Chris ‏@Valandir

@MunichLovesU Königsplatz gestern Abend zu Kalkbrenner #mucly

Nicole ‏@Quiddjes

@MunichLovesU Der Hofgarten!

Sarah Rohrer ‏@SaRoh89

@MunichLovesU Ganz klar Odeonsplatz!

Markus Fehr ‏@MarkusFehr

@MunichLovesU als Thalkirchner natürlich ganz klar der Flaucher#mucly

Elara ‏@_Elara

@MunichLovesU Der Dianatempel. Im Hofgarten. #mucly

Daniel Rehn ‏@danielrehn

@MunichLovesU Gärtnerplatz ❤

BunterH& ‏@Andrea_Marleen

@MunichLovesU Botanischer Garten #mucly

Raimund ‏@_raimund

@MunichLovesU Hofgarten. #mucly

asuka higashi ‏@asuka_higashi

@MunichLovesU daheim bei der Gastfamilie in Forstenrieder Allee♡

Kai Fischer ‏@kaifischer

@MunichLovesU Viktualienmarkt.

Ruth Lileg ‏@InnGritttt

@MunichLovesU Mein Lieblingsplatz in München ist der Viktoriaplatz in Schwabing (beim Rolandseck). Bin dort in der Nähe aufgewachsen. #mucly

Stefanie Dehler ‏@StefanieDehler

@MunichLovesU der englische Garten

Der Michel ‏@Zakary__X

@MunichLovesU königsplatz, eindeutig. #Lieblingsplatz

Stephan Sommerland ‏@sommerspiel

@MunichLovesU Der Weißenburgerplatz

Herr Filmriss ‏@Max_Fraenkel

@MunichLovesU Der Europaplatz.

 

Und dann war da auf einmal ein Cello Spieler im Hofgarten. Hach München ❤

Mein letztes Bild, ich sag Danke und Servus.

Lest mal rein bei @MunichLovesU

Viel Spass

Bis bald Freunde

Euer Tom von der Isar

How i met my Twitter und wie es mir hilft (mehr) Mensch zu sein

Manchmal möchte ich es einfach anschalten, wie einen Fernseher. Einfach berieseln lassen. Mag mir einfach wer aus Twitter vorlesen..?
Wenn man selbst aktiv mitmacht, es sich so individuell zusammen stellt, wie man es mag, dann ist es wie man so schön unter uns sagt, wie ein tolles Klassentreffen, wenn man seine Follower und Leute die man selbst liest, in Persona trifft.

Das beste Comic dazu!
20111206-170925.jpg
Gefunden bei 39punkt.de

Warum bin ich auf Twitter? Nun ja weil ich drauf bin.
Ich bin abhängig. Weil es mein vorzeitiges Elysium ist. Und das ist nicht zuviel versprochen.
Es ist eine gewisse Art Insel der Seeligen. Ein Zufluchtsort zur Eskapie.

Tage gehen dahin und ich muss nicht online sein oder meinen Status auf Facebook checken. Aber ohne mal bei Twitter rein schaun oder ein @reply (eine Antwort ähnlich einem Kommentar) zu senden ist schwer.
Warum auch, es ist eine schöne „Welt“.

Es gibt Situationen, da kommst du heim und verpasst sogar deine Lieblingssendung oder dir die Schuhe und Jacke auszuziehen und bleibst so eine Stunde direkt noch am Eingang hängen, weil du nicht weg kommst, von Twitter.

Es ist einfach so Vielschichtig.
Da ein echt guter Spruch. Dann ein Link zu einem neuen Urteil für dein gezieltes Interesse. Noch ein Spruch, ein dämlicher irgendwie, aber der war RT (nochmal von wem anders gesendet) und davor mit eigenen kurzen Worten in einen anderen Kontext gebracht. Sauwitizg. Sarkastisch wie das Leben oft. Unterhaltsam. Besser als Sex sagen manche. (Ob wir uns darum auch sehen wollen..?)
Auf jeden Fall hat es eine Macht. Alles was du tust, kann mit Twitter an Bedeutung gewinnen oder farbenfroher werden.
Kaum zu glauben? Für mich gar nicht.
Ich würde mittlerweile Geld dafür zahlen, dass ich meine Freunde nicht verlier, in der Art wohlgemerkt.

Ich red einfach gern. Das hab ich davor auch schon getan. Ich bin in den Medien tätig. Bestimmt nie ein Stubenhocker oder Langweiler gewesen.
Aber auch wenn Du gern still bist oder zuhörst, auf Twitter darfst du sein wie du bist. Und auch wenn man sich dann trifft, sei wie du bist.
Manchmal ist dieses kleine unscheinbare Tool dann sogar Psychiater. Der hilft, mehr Du zu sein.
Und ja, wir Menschen aus dem Netz treffen uns. Aber wer twittert, der trifft sich im „echten Leben“ sogar öfters noch mit anderen.

Echtes Leben. Was ein Schmu.
Dagegen stelle ich meine Twittererfahrungen. Wo ich schon so viele neue Leute kennen lernen durfte.

– Da ist zum Beispiel mein Podcast Kollege Daniel Leicher, mit dem ich meinen/unseren Audio Podcast Stammstrecke aufnehme.
Da gehen wir raus auf die einzige Stammstrecke der Welt in München und nehmen mit den Menschen hinter den Twitteraccounts ein Gespräch auf. Wie cool oder, ein 19 jähriger und ein etwas älterer 😉 die sich persönlich die echt immer wieder interessanten Leute vornehmen. Gefragt hatte Daniel mich damals übrigens über Twitter, ob wir das starten wollen. Mittlerweile haben wir fast 50 Folgen zusammen.

Michael Jäger. Ihn hab ich auch über Twitter lieben gelernt. Ich kannte ihn zwar aus seinen Serien im TV, aber so persönlich wie in seinen Blogbeiträgen (ob Micro auf Twitter oder durch einen Link dort auf seinen Blog), man kommt den Menschen einfach näher.
Und dann triffst du dich bei einem Twitterstammtisch und machst eine Show zusammen für das Radio. Und schon ist er wieder weg, auf seinem Weg zum Tatort Kommissar. Ja, echt. Weil er auch der richtige war, für meine Social Media Radioshow. Und ich bekomm noch immer alles mit. Vielleicht darf ich ja mal seine Leiche sein…

Daniel Rehn, ex-Kollege in einer Agentur (in die ich auch mehr oder weniger nur durch Twitter kam) und einer meiner dicksten Buddys im Netz. Durch ihn hab ich auch hier in die Blogparade her gefunden. Also darum schreib ich diese Zeilen diesmal nur, weil ich ihn gelesen hab.
Zwar auf Facebook, aber das hätte ich nie, wäre er mir nie als passender Zeitgeselle auf Twitter immer wieder aufgefallen. Ich ertappe mich sogar, dass ich dann deswegen Posts auf Facebook näher ansehe und klicke.

Danke auch für diesen großartigen Titel, an Anlehnung einer meiner Lieblings Sitcoms! How i met your mother 😉 Sehr geil.

– Dann gibt’s da noch Richard Gutjahr. Was soll ich sagen, ich nehm mir ungern Vorbilder aus dem echten Leben (die im Kino und in Büchern sind so viel toller;), aber er wäre einer meiner Real Life Comic Helden. Er macht alles richtig. Ist ein begeisterter Twitterer und Blogger.
Er hat ziemlich zu Beginn unserer Bekanntschaft, gleich einfach so bei einem Video-Projekt von mir mitgemacht.
Dabei ist er beim BR ein hohes wichtiges Tier und ein professioneller Moderationskollege. Aber er steht auf Twitter. Trotz seiner Nähe zum öffentlich rechtlichen ist er einer der besten Onliner. Nicht nur weil er Apple ungefähr so wie ich lobpreist.

Thomas Pfeiffer der Webevangelist. Im „normalen“ Leben wohl nie so kennen gelernt. Leider. Durch Twittertreffen ausgetauscht und irgendwie gut befunden. Sogar seine Schwägerin hat er mir vorgestellt. Eine komplette Bereicherung meines Lebens. Zur Zeit sehen wir uns grad nicht so oft. Aber durch Twitter weiss ich, das kann sich ganz schnell ändern. Vielleicht arbeiten wir morgen schon zusammen oder das nächste Bierchen in unserer Stammkneipe Niederlassung wartet schon.

Und so viele andere, teils Leute die man so nie kennen lernen würde, weil sie nicht in deinem Kulturkreis verkehren. Sogar berühmte oder sonst nicht greifbare Politiker nenn ich als meine Follower und gute Bekannte.

Klar gibt’s das auch anders. Ist halt das Leben. Es gibt auch Leute, die wären lieber Gesichtslos in der Timeline geblieben und ich hätte sie nur online lesen brauchen. Aber was wäre das echte Leben ohne persönlichen Geschmack…
Man da stecken noch so viel Erfahrungen und Austausch drin, die mindestens zur Hälfte durch Twitter kennen lernen werde. Da bin ich mir sicher.

Ich mag Twitter. Es ist ein Medium das man ausprobieren muss. Davor darf sich keiner, KEIN Mensch ein Urteil drüber bilden. Denn es hat mein Leben verändert. Verbessert. Mein echtes pures Leben.
Ein Like, ein +1 oder einfach ein Fleißbildchen. Alles verdient dieses Bei-Medium der Neuzeit. Dieser Freundes- und Freudentopf der Klaviatur des Auflebens.

Ich hab mehr Freude, mehr echte Freunde, mehr Ziele und mehr mit Menschen und Ideen zu tun.
Danke ihr Leute, die ihr Twitter zu dem
macht, was es für mich ist.

Bis bald Freunde,
euer Tom von der Isar

Der Tramper

Daumen raus und los geht’s?
20111123-133337.jpgGanz so einfach macht es sich Der Tramper nicht. Diesmal reist er mit einem (einer?) Ape. Ihr wisst schon, die kleinen Dreirad Dinger, die man aus Italien kennt.

Ape (spricht man ‚Ah-Peh‘ und heisst auf italienisch Biene, Wikipedia sagt:
‚Die Ape ist ein Kleintransporter und ein dreirädiges Rollermobil des italienischen Herstellers Piaggio. Die Ape wird seit 1947 hergestellt.‘)

Der Weg: Von München nach Hamburg.
Wenn er denn immer einen Fahrer findet, kommt er auch an.20111123-133315.jpg
Ich hatte die Ehre Holger Steffens von München raus zu bringen. Starthilfe sozusagen.
Und ihm beim Putzen beim Bäcker zuzusehen, denn selbst die Brötchen muss er sich hart verdienen.

Nach Ingolstadt hab ich ihn gebracht. Wie er weiter kommt und was er auf dieser Reise erlebt, das lest ihr bei ihm nach.
Hier seht ihr wie ich die Ape steuere, „als hätte ich nie was anderes getan“

Das hat echt Spaß gemacht. So ein Teil wollte ich schon lang mal fahren. Es steckt halt irgendwie in jedem Mann ein kleiner Italiener 😉

20111123-133416.jpg
Auf geht’s mit dem Tom von der Isar auf Erkundung rund um die Isar, seine Welt mit Technik, Musik und Lebenslust.
Dies ist mein Videoblog.

Bis bald Freunde,
euer Tom von der Isar

Gipfelstürmer

Des Wandern ist des Müllers Lust.
Da man jetzt als Onliner meist nicht so viele Müller kennt, hat sich TIROL was tolles ausgedacht.
20111024-172148.jpg
Man kann sich auf Facebook auf den Gipfeln einchecken.20111024-172344.jpg

Ich bin also mit meinen Freunden auf den Zahmer Kaiser um die Nauenspitze zu erklimmen.20111024-172323.jpg
Was wir erlebt haben, seht ihr hier

20111024-172242.jpg
Folge 6 meines Lokaltipp diesmal direkt aus Tirol vom Berg.

Auf der Hütte gabs komische Dinge zu kaufen20111024-172219.jpg

Dafür lecker Bier 😉20111024-172200.jpg

Folgt meinem YouTube Channel für regelmässige Updates von meinen TV Folgen isartom.tv. Danke

Mr. Nippo und seine Nudel

Die einen kaufen sich einen Mini, die besseren für das Geld eine Nudel-Maschine.
In München steht die nun und wird uns zeigen, wie man echte japanische Nudeln für leckere Suppen macht.
20111014-081207.jpg

Folge 5 meines Lokaltipp diesmal direkt aus dem Münchner Stadtviertel Schwabing.

Nipponoodles in der Gabelsbergerstr. 77
Telefon 089/3888790 auf Twitter @MrNippo und auf Facebook genau so www.nipponoodles.de

20111014-081219.jpg
Mit dabei waren u.a. Chef Markus von Luttitz, der Bulo vom Clap-Club und Michael Jäger. Danke

(lest auch den ausführlichen Bericht auf off the record vom Kollegen Spießer Alfons)
Folgt mir, wo auch immer.

Und jetzt ita daki masu!

Mein Videotagebuch

Liebes iPhone, liebes Tagebuch…
Ich geh mit meinem iPhone überall hin. Dass ihr auch was davon habt, film ich das ganze und stell es in meinem Lifecast auf YouTube online.
20111005-131509.jpg

Hier seht ihr alles von hier aus München, entlang der Isar was ich so Treib aber immer auch wieder meine Erlebnisse aus der ganzen Welt.

Zum Beispiel meine Reihe
Tom tut’s
Action, Sport & Fun mit der richtigen Brise Spass, meinem ganz persönlichem Charme.

20111005-131637.jpg
Schaut selbst rein!
Bis bald Freunde

Euer Tom von der Isar
@isartom