Viel Theater um Platz 22

Viel Theater um Platz 22

Nehmen Sie Platz, zum Wahlwerbespot Ich gehe gern zum Wählen. Das in die alte Schule von mir gehen, die Stufen hinauf, die alten Klassenräume betreten, das gibt mir ein Gefühl, vom Richtigen tun. Vielleicht ist das auch nur eine romantische … Weiterlesen

Stell dir vor es ist Weltuntergang und keiner geht hin

Apokalypse Now, der 21. Dezember 2012, Unser aller Untergang oder ein Neuanfang

Das Ende aller Tage ist da. Hallo und Herzlich Willkommen zum Weltuntergang Herzlich Willkommen..? Hm..?

Ja wo sind denn eigentlich alle??

                              Na ist schon vorbei, der Weltuntergang, weil keiner da ist?

 

Vielleicht, wie es der König von München vorgeschlagen hat, die letzte Morddrohung noch aussprechen, letzte Grüsse, Heiratsanträge, Wünsche & Verwünschungen, Aufnahmeanträge in die Hölle gestellt? Aufnahmeanträge in den Himmel sind nämlich schon alle weg.

Nicht dass am Ende morgen alles noch steht? Na eh alles auf eigene Verantwortung. Denn, ich würd das ganze Geld erst dann raus schmeissen, wenn es wirklich los geht. (Anm. der Redaktion: Welches Geld?)

cropped-tom_eingang_alikhanrs_AUSIS

Ist wenigstens im Internet noch wer da?

Hallo?…?

 

Der Weltuntergang fangt mit der Bahn an sag ich euch.

Aber das ist ein anderes Thema.

Irrglaube Weltuntergang: Am 21. Dezember 2012 sollte die Welt untergehen – jedenfalls wenn man vermeintlichen Experten oder besonders besorgten Mitmenschen glauben mag. Sie berufen sich auf die Maya, in deren Kalender stünde dies so drin. Stimmt aber nicht.

Denn das war so … Erzähl ich alles im Video

anerror_youtube

 

Zeitungen haben ja viel darüber geschrieben, z.B.:

7 Dinge, die Sie vor dem Weltuntergang tun sollten

zusammen gefasst, in der Welt. Von Martin Klemrath 

Das sag ich zu den Punkten:

1. Die klassische „Star Wars“-Trilogie (noch einmal) sehen

Ganz grosses Großes Kino. Auf jeden Fall.

Den Untergang „in einer weit, weit entfernten Galaxis…“? erleben – Besser als der bei UNS.

2. Ein richtig gutes Butterbrot essen

Butterbrot, da gabs mal einen Film, der war so richtig schlecht. Dachte schon ich geh nie mehr ins Kino.

Ne der hieß Herbstmilch, schrecklich.

Aber ja, so ne Brotzeit, ist oft das beste Essen. Vor allem wenn man etwas getan, auf den Berg vor Sonnenaufgang, so gut hat man noch nie gegessen.

Bei solch einem Anblick dürfte dann auch die Erde untergehen, so ein Gefühl hat man auf dem Gipfel. Nicht.

3. Zum Südsee-Paradies Rarotonga fliegen

Die Welt gibt den Tipp, vereinbaren Sie am besten, die Reise erst am Ende zu bezahlen.

Naja, den Reiseanbieter würd ich so oder so gern kennen.

4. Eine kleine Hauskatze kraulen

Das Schnurren von Katzen soll schneller heilen lassen.

Oder das ist einfach eine Mär aus dem Netz, denn dort liebt man Katzen ja. Katzen im Internet, gehen immer!

5. Ein Apfelbäumchen pflanzen

Hab ich schon getan. Der verwelkt grad bei Opa und Oma im Garten.

Sagt man verwelkt?

Bin trotzdem stolz drauf. Harharhar.

6. Michael Jacksons „Thriller“ von vorne bis hinten durchhören

Zombie-Tanzend dem Ende entgegen? Bei ner Weltuntergangsparty die wir schmeißen? Das könnte man jeden Tag, wenn man mal ehrlich ist.

7. Allen sagen, dass man sie lieb hat

I love you all. Hat Michael schon nix geholfen. Sollte man aber trotzdem so machen. All you need is love.

 

Das Ende des 13. Bakten, wirklich jetzt?

Heute gibt es rund sechs Millionen Maya, die leben auf der Halbinsel Yucatán in Mexiko und die haben ganz andere Sorgen. Nämlich den fehlenden Regen.

Auch nun im 14. Bakten.

„Das ist ein spezieller Jahrestag der Schöpfung“, sagt David Stuart der Welt, Experte für Maya-Inschriften an der Universität von Texas

Feiern wir doch einfach diesen Tag in Zukunft als Neuanfang, der 21. Dezember, ein Tag, wo der Mensch mal zum Denken anfangt, denn der Weltuntergang ist schon längst im Gange.

Nur machen wir die Augen nicht auf.

 

Irgendwie kommt mir das ganze sogar eher etwas christlich vor. Was sagt eigentlich der Papst dazu?

Nicht? Die armen Jünger, die alle ohne einen Rat auskommen mussten. Nicht schön. Da sieht man es mal wieder. Man muss eh selber glauben. Und das tu ich, der Jesus hat doch schon für uns gebüsst.

Also ich weiss auf jeden Fall, wenn mir wer den Maya Kalender andrehenden will, dass der nix is 😉

 

Macht die Augen auf. Da draussen ist genügend Liebe, zeigt sie.

Ich wünsche Euch allen ein frohes Fest (lasst die Familien Streits mal ausfallen)

Und wer noch nicht für den Weltuntergang einkaufen war, sollte es jetzt noch schnell für die Feiertag machen.

Einen guten Rutsch. Tut euch nix und schaut nicht nur zu sondern bleibt dran, denn es geht weiter!

Bis bald, Liebe Grüsse von der Isar, Euer Tom

Horst2.0 – Die Facebook Party von und mit Horst Seehofer im P1

Keiner kommt, keiner kommt an ihn ran.

Horst sieht es locker und sagt nur, wir haben Spass hier, die Leute sind locker-flockig…

Also der Einlass war ja schon mal lustig.

Da geh ich durch einen der 4 Konzert Gitterabsperr Gänge Dings, wo man und seine Taschen durchsucht wird. Ihr kennt das abtatschen ja. Meine Security Mitarbeiterin fragte ihren Chef hinter ihr (der grad an keinem Gang was zu tun hatte) ob denn eine Zahnbürste OK sei (die ich in immer in meinem Rucksack mit dabei habe, wo auch mein MacBook drin ist). Also ich hab ja noch von keinem Mord mit Zahnbürsten gehört. Wenn ihr schon, sagt mal wie das ablief bitte…

Dann begleitet mich der Obersicherheitschef zur Garderobe, wo ich meine Tasche abgeben muss!

Weiter zur Akkreditierung, zu der mich der Obersicherheitschef wieder begleitet. Also die 10 Meter von den Garderobentischen zu den in gleicher Höhe, hinter den gleichen Tischen in einer Reihe stehenden 4 Leuten, die anscheinend nur auf mich warten.

Hallo, ich würde mich gern akkreditieren.

„Haben Sie denn einen Presseausweis?“

Nein, ich bin Blogger.

„Dann müssen Sie zur „normalen“ Akkreditierung“

(Ach nebenan, den 1 Meter zu den Kollegen… einen Schritt nach rechts) Ok, klar gern.

Hallo, würde mich gern akkreditieren. Bin aber nicht angemeldet, bin eigentlich von der Presse.

„Dann müssen Sie nebenan zu…“

Ne ne, ich hab keinen Presseausweis.

„Achso, ja wie ist der Name?“

Ich sage meinen Namen. Sie schaut in der Liste nach. Ich wieder: Bin aber nicht angemeldet. (Dass ich kein Facebook Freund von Horst2.0 bin, verschweige ich)

Zack, Sie schriebt meinen Namen auf, bekomme anschliessend mein blaues obercooles Band an das Handgelenk und einen Getränkechip. Mit CSU drauf.

Na gut. Also kann es ja los gehen, rein.

Ach so, wieder durch einen der Konzert Gitterabsperr Gänge Dings, diesmal ca. 10 zur Auswahl.

Dort sagt grad einer zu Mädels, die irgendwie dazu gehören, „geht mal aus dem Gang, sonst gehen die Leute da nicht durch, weil ihr den Weg versperrt“. Ähm, ich hätte jetzt kein Problem gehabt durch einen der zahlreichen anderen zu gehen, wo ja gar niemand ansteht, denn die Massen sind doch sicher schon drin…

Ach ja, ist übrigens die 1. Facebook Party, wie ich auf meinem Festival Armband lesen kann.

Nicht dass er gar nicht da ist, der Horst2.0 ?! (Backstage Bericht)


Na also, endlich drin. Schnell durch das grosse Like Tor in Facebook Optik. Uiuiui.

Zum dritten mal zeig ich mein blaues Band. Wau, da ist sicher viel los, weil die da ne ganz schön strenge Tür haben. Ist ja heftiger als sonst beim P1. Krasser scheiss.

Bin ja richtig aufgeregt.

Die Sanitäter für die ganzen Groupies sind auch am Start. Kann es ja wirklich los gehen. Das rockt sicher.

Als erstes treff ich Tobias Thalhammer. Von der FDP.

Da wir uns kennen und erst letztens wieder mal zusammen bei meinem alten Chef, in Ali Khan’s Radioshow auf Charivari 95,5 waren, haben wir auch gleich paar frische Themen, über The FAMOUS NAKED GYPSY CIRCUS die auch im Radio mit dabei waren, ein Charity Konzert das am 6.6.2012 im Schlachthof stattfindet (das ich mitorganisiere und noch einen Sponsor für den Radiospot suche;), und dann noch über Volksmusik in Polen. Hab ich leider grad gar keinen Link da.

(Er hat mir erlaubt, dass ich erzähl, dass er schweren Herzens seinen blauen CSU Getränke Chip hergab, „aber nur für ein Bier“…;)

Dann fangt mich auch schon Mimi Ansorge von cocodibu, bei denen ich zuvor erst noch beim Social Video Stammtisch war, anlässlich der ersten Münchner Webwoche (eine Initiative von Isarnetz). Das war mal ein echt gut gefüllter Raum dort. Und viel mehr Bier. Und Essen.

Irgendwie ganz anders als hier.

Vielleicht liegt es ja an dem zur gleichen Zeit stattfindenden Sender Launch von Glitz, einem neuen Frauensender, dass hier so wenige sind..?

Von den anscheinend 2500 angemeldeten Facebook Fans zur Veranstaltung,

(davon laut Tweet von Michael Praetorius @praetorius „Bei der #hsparty sind 2.500 Journalisten und Kamerateams“ Details😉

…waren laut Rotes Kreuz ca. 350 Leute da.

Ich finds nett hier. Echt jetzt.

Ist doch egal wieviele kommen, denen die da sind muss es spass machen.

Das tut es den Piraten die hinter mir stehen, und über „Lokalisten“ sprechen, auch.

Lokalisten ist so ein Facebook von früher, das hier Facebook nachgemacht, nur in grün. Auf einen grünen Zweig kamen sie trotzdem nicht, auch wenn sie es noch immer versuchen. Also als Netzmensch traut man sich nichmal mehr den Namen zu erwähnen. (Nicht dass das ein Omen ist, für die Piraten…)

Was mich dann doch überrascht, (auch wenn Mimi Horst2.0 kurz die Hand schüttelte und einen kurzen sehr wortreichen und amüsanten Dialog führte – Mimi: Grüss Sie. Horst2.0: Ja wo kommen Sie denn her?! Mimi: Aus Hessen. Schluss.), dass er dann nur noch auf einem Podium ähnlichen Eck mit Couch hockte.Dort kamen dann einige Vips die mit ihm Fotos machten.

Davor standen im guten und engen Halbkreis die Bodyguards. So dass ich nur durch deren Beine den Kopf von Horst2.0 kurz aufblitzen sehe.

So Nähe und social und so, also das was ja Facebook ausmacht, merk ich nicht viel. Liegt vielleichtan dem einen Freibier, war wohl doch schlecht.

UPDATE: Das lustige Video von Michael Praetorius, das ich an dieser Stelle eingebunden hatte, musste er leider offline stellen, weil einer der selber Satire macht, nicht in dem satirischen Umfeld seines Videos zu sehen sein wollte, wie er mir sagte (dachte dass das mein Video war): Davor hat er zumindest hier Daniel Fiene und Richard Gutjahr (der heut irgendwie so gestriegelt wie bei seiner Kommunion aussieht;) begrüsst.

Dann bekommt ihr dafür halt das nicht minder amüsante Video der rundshow (und Quer) Sendung von Richard und Fiene!

 

Also jetzt wo ich diesen Beitrag grad beende, berichten ALLE TV Sender in ihren Morgenmagazin Sendungen über die angebliche geplatzte Blase (z.B. RTL „Flashmob oder Flop?“.

Wie Flobby das grad auf Facebook postete: „Man kann ja sage was man will, aber so sehr sich alle über die Seehofer Party lächerlich gemacht haben: Klingt bisher nach einem Erfolg.“

 

Ich fands lustig und hab Kollegen getroffen. Ah ja, und war mal wieder im P1, kannt es ja noch gar nicht nach dem Umbau, hach.

Und der Horst2.0? Der nahm’s ja auch locker. (Siehe alle Medien heute)

Denk mal die ganzen Facebook Fans von Horst2.0 sind einfach nur alle am Rechner zuhause gesessen und haben sich das Parteiprogramm durchgelesen.

 

Bis bald Freunde

Euer Tom von der Isar

 

P.s: Hoffe dass alle BR Chefs und Intendanten diesen Blogpost als Satire erkennen. Von wegen Parteibuch und so. Will gern beim BR immer noch mal als Moderator arbeiten. Ich war ja schliesslich auch dabei, bei der 1. Facebook Party von Horst Seehofer.

Also, wann ist die nächste?

Logo, Logo

Hier mein neues Logo. Brauch ja auch mal eins. Ist erst mal „nur“ ne geile Schrift (Indigo Joker von DaFont.com)

Ideen für ein direktes Logo gern an mich 😉 Als Avatar hab ich ja mein Doppelkopf derzeit. Find ich auch gut. 

Wie findet ihr das Logo/die Schrift? Was haltet ihr überhaupt von Logos so gemacht? Ist das überhaupt ein Logo? Fragen über Fragen.

Da ich aber an dieses Internet und Crowdsourcing Ding glaube (also an Euch Freunde), bin ich sicher, dass bald was richtig fettes hier zu sehn ist.

Bis dahin, schön weiter gezockt und immer fleissig meine Schritte im Netz verfolgen.

Bis bald Freunde

How i met my Twitter und wie es mir hilft (mehr) Mensch zu sein

Manchmal möchte ich es einfach anschalten, wie einen Fernseher. Einfach berieseln lassen. Mag mir einfach wer aus Twitter vorlesen..?
Wenn man selbst aktiv mitmacht, es sich so individuell zusammen stellt, wie man es mag, dann ist es wie man so schön unter uns sagt, wie ein tolles Klassentreffen, wenn man seine Follower und Leute die man selbst liest, in Persona trifft.

Das beste Comic dazu!
20111206-170925.jpg
Gefunden bei 39punkt.de

Warum bin ich auf Twitter? Nun ja weil ich drauf bin.
Ich bin abhängig. Weil es mein vorzeitiges Elysium ist. Und das ist nicht zuviel versprochen.
Es ist eine gewisse Art Insel der Seeligen. Ein Zufluchtsort zur Eskapie.

Tage gehen dahin und ich muss nicht online sein oder meinen Status auf Facebook checken. Aber ohne mal bei Twitter rein schaun oder ein @reply (eine Antwort ähnlich einem Kommentar) zu senden ist schwer.
Warum auch, es ist eine schöne „Welt“.

Es gibt Situationen, da kommst du heim und verpasst sogar deine Lieblingssendung oder dir die Schuhe und Jacke auszuziehen und bleibst so eine Stunde direkt noch am Eingang hängen, weil du nicht weg kommst, von Twitter.

Es ist einfach so Vielschichtig.
Da ein echt guter Spruch. Dann ein Link zu einem neuen Urteil für dein gezieltes Interesse. Noch ein Spruch, ein dämlicher irgendwie, aber der war RT (nochmal von wem anders gesendet) und davor mit eigenen kurzen Worten in einen anderen Kontext gebracht. Sauwitizg. Sarkastisch wie das Leben oft. Unterhaltsam. Besser als Sex sagen manche. (Ob wir uns darum auch sehen wollen..?)
Auf jeden Fall hat es eine Macht. Alles was du tust, kann mit Twitter an Bedeutung gewinnen oder farbenfroher werden.
Kaum zu glauben? Für mich gar nicht.
Ich würde mittlerweile Geld dafür zahlen, dass ich meine Freunde nicht verlier, in der Art wohlgemerkt.

Ich red einfach gern. Das hab ich davor auch schon getan. Ich bin in den Medien tätig. Bestimmt nie ein Stubenhocker oder Langweiler gewesen.
Aber auch wenn Du gern still bist oder zuhörst, auf Twitter darfst du sein wie du bist. Und auch wenn man sich dann trifft, sei wie du bist.
Manchmal ist dieses kleine unscheinbare Tool dann sogar Psychiater. Der hilft, mehr Du zu sein.
Und ja, wir Menschen aus dem Netz treffen uns. Aber wer twittert, der trifft sich im „echten Leben“ sogar öfters noch mit anderen.

Echtes Leben. Was ein Schmu.
Dagegen stelle ich meine Twittererfahrungen. Wo ich schon so viele neue Leute kennen lernen durfte.

– Da ist zum Beispiel mein Podcast Kollege Daniel Leicher, mit dem ich meinen/unseren Audio Podcast Stammstrecke aufnehme.
Da gehen wir raus auf die einzige Stammstrecke der Welt in München und nehmen mit den Menschen hinter den Twitteraccounts ein Gespräch auf. Wie cool oder, ein 19 jähriger und ein etwas älterer 😉 die sich persönlich die echt immer wieder interessanten Leute vornehmen. Gefragt hatte Daniel mich damals übrigens über Twitter, ob wir das starten wollen. Mittlerweile haben wir fast 50 Folgen zusammen.

Michael Jäger. Ihn hab ich auch über Twitter lieben gelernt. Ich kannte ihn zwar aus seinen Serien im TV, aber so persönlich wie in seinen Blogbeiträgen (ob Micro auf Twitter oder durch einen Link dort auf seinen Blog), man kommt den Menschen einfach näher.
Und dann triffst du dich bei einem Twitterstammtisch und machst eine Show zusammen für das Radio. Und schon ist er wieder weg, auf seinem Weg zum Tatort Kommissar. Ja, echt. Weil er auch der richtige war, für meine Social Media Radioshow. Und ich bekomm noch immer alles mit. Vielleicht darf ich ja mal seine Leiche sein…

Daniel Rehn, ex-Kollege in einer Agentur (in die ich auch mehr oder weniger nur durch Twitter kam) und einer meiner dicksten Buddys im Netz. Durch ihn hab ich auch hier in die Blogparade her gefunden. Also darum schreib ich diese Zeilen diesmal nur, weil ich ihn gelesen hab.
Zwar auf Facebook, aber das hätte ich nie, wäre er mir nie als passender Zeitgeselle auf Twitter immer wieder aufgefallen. Ich ertappe mich sogar, dass ich dann deswegen Posts auf Facebook näher ansehe und klicke.

Danke auch für diesen großartigen Titel, an Anlehnung einer meiner Lieblings Sitcoms! How i met your mother 😉 Sehr geil.

– Dann gibt’s da noch Richard Gutjahr. Was soll ich sagen, ich nehm mir ungern Vorbilder aus dem echten Leben (die im Kino und in Büchern sind so viel toller;), aber er wäre einer meiner Real Life Comic Helden. Er macht alles richtig. Ist ein begeisterter Twitterer und Blogger.
Er hat ziemlich zu Beginn unserer Bekanntschaft, gleich einfach so bei einem Video-Projekt von mir mitgemacht.
Dabei ist er beim BR ein hohes wichtiges Tier und ein professioneller Moderationskollege. Aber er steht auf Twitter. Trotz seiner Nähe zum öffentlich rechtlichen ist er einer der besten Onliner. Nicht nur weil er Apple ungefähr so wie ich lobpreist.

Thomas Pfeiffer der Webevangelist. Im „normalen“ Leben wohl nie so kennen gelernt. Leider. Durch Twittertreffen ausgetauscht und irgendwie gut befunden. Sogar seine Schwägerin hat er mir vorgestellt. Eine komplette Bereicherung meines Lebens. Zur Zeit sehen wir uns grad nicht so oft. Aber durch Twitter weiss ich, das kann sich ganz schnell ändern. Vielleicht arbeiten wir morgen schon zusammen oder das nächste Bierchen in unserer Stammkneipe Niederlassung wartet schon.

Und so viele andere, teils Leute die man so nie kennen lernen würde, weil sie nicht in deinem Kulturkreis verkehren. Sogar berühmte oder sonst nicht greifbare Politiker nenn ich als meine Follower und gute Bekannte.

Klar gibt’s das auch anders. Ist halt das Leben. Es gibt auch Leute, die wären lieber Gesichtslos in der Timeline geblieben und ich hätte sie nur online lesen brauchen. Aber was wäre das echte Leben ohne persönlichen Geschmack…
Man da stecken noch so viel Erfahrungen und Austausch drin, die mindestens zur Hälfte durch Twitter kennen lernen werde. Da bin ich mir sicher.

Ich mag Twitter. Es ist ein Medium das man ausprobieren muss. Davor darf sich keiner, KEIN Mensch ein Urteil drüber bilden. Denn es hat mein Leben verändert. Verbessert. Mein echtes pures Leben.
Ein Like, ein +1 oder einfach ein Fleißbildchen. Alles verdient dieses Bei-Medium der Neuzeit. Dieser Freundes- und Freudentopf der Klaviatur des Auflebens.

Ich hab mehr Freude, mehr echte Freunde, mehr Ziele und mehr mit Menschen und Ideen zu tun.
Danke ihr Leute, die ihr Twitter zu dem
macht, was es für mich ist.

Bis bald Freunde,
euer Tom von der Isar

MacBook Kauf Hilfe

Ein Hilferuf.
Hallo Freunde, ich kaufe mir in den nächsten Tagen ein neues MacBook.
Jetzt weiss jeder der mich nur ein wenig kennt, dass ich alles bei Apple liebe, ein iPhone und ein iPad besitze und am liebsten alles hätte, was im Apple Store zu finden ist. Untertrieben gesagt.
20111124-063430.jpg

Da stellt sich für mich die Frage: Welches wird es, soll es sein?
Ich geb euch jetzt meine Anforderungen, und ihr beratet mich. Machen wir ein wenig Crowdsourcing. Bitte.

Facts:
– MacBook wird der einzige Rechner
– Soll nicht grösser als 13 Zoll sein, kleiner geht
– Werde es oft mit mir rumtragen (Manchmal auch noch mit iPad und anderem in der Tasche, also ist das Gewicht schon relevant)
– Manchmal USB Stick, Festplatte, iPad und/oder iPhone dran und natürlich an den TV
– iMovie (evtl. andere Highend Programme werden drauf laufen)
– Immer viel gleichzeitig offen
– Will DVD schauen sowie CD’s abspielen zuhause oder sie eindigitalisieren
– DVD’s brennen
– Kann gern Refurbished sein
– Würde mir gern Apple’s 1to1 dazu nehmen (gibt’s nur bei Apple direkt dazu)

Was ist eure Meinung dazu?
Reicht ein weisses MacBook weil mein Geldbeutel (und vor allem Geburtstags Sparschweinchen nicht das fetteste ist), lieber doch MacBook Air, muss es ein MacBook pro 13″ sein, weil ein externes Laufwerk zu langsam oder ein Flashspeicher nix ist?
20111124-063310.jpg

Ich dachte mir immer ich hole mir ein 13er MacBook weiss oder pro.
Das Air ist natürlich jetzt schon sehr cool. Wobei ich da bedenken habe, dass mir ab und zu das Laufwerk auch unterwegs fehlt oder ich Anschlüsse vermisse.

Hier die Shops die ich in meiner Auswahl habe
Apple Store (evtl. Black Friday zum Apple Shopping Event.)
http://store.apple.com/de/browse/home/specialdeals/mac (refurbished 889.-pro 769.- air Modell aktuell)
http://www.seemueller.com/apple MacBook weiss (569.- Modell Jahr ?)
http://maconline.de/shop/index.php

Etwas besser als dieses Modell halt 😉
20111124-063750.jpg

Hab ich an irgendwas nicht gedacht, was in meinen Überlegungen nicht bedacht?
Für jede Meinung dankbar, sicher auch für andere mal eine Hilfe.
Und los 😉

Mensch @Otto_de, ich will doch nur ein Shirt

Tom von der Isar @isartom zum Thema Online kaufen, kann schwierig werden

Der Blogtitel könnte auch so heissen: Otto macht mich fertig. Oder auch: Wegen einer Bestellung werd ich vom Kunden zum Käufer der Konkurrenz.

Zur Vorgeschichte:
Ich habe mir vor kurzem je ein Shirt online bestellt. Das geht schnell, ist praktisch und oft günstiger als im Handel.

Ich habe mir also vor ca. 5 Wochen online ein Shirt ausgesucht (hab auf eine Facebook Anzeige von Otto geklickt) und das dann bestellt.
Einmal also bei Otto und einmal auch gleich eins bei einem anderen Online Händler, da ich Blut nach !Solid Wear geleckt hatte.

Da ich meine alten Kundendaten nicht mehr zur Hand hatte und mit meiner üblichen eMail Adresse bei Otto auf der Seite per ‚Passwort vergessen‘ Funktion nichts zu finden war, habe ich mich kurz neu angemeldet und musste deswegen (denk ich) per Nachname zahlen. Eine andere Option hatte ich nicht.
20110728-070118.jpg

Lieferzeit stand auf 6 Wochen, was für mich kein Problem darstellte, da es einfach ein sehr schönes Shirt ist. Um nicht zu sagen Affengeil (wie in meinem Lifecast Video ‚Liebes iPhone, liebes Tagebuch‘ auf YouTube)

20110728-070130.jpg
Ich liebe Amerika und eine Freiheitsstatue mit Darth Vader Kopf, das ist einfach zu geil, der Oberhammer! 😉

Also eine Woche später meldet sich das Paket aber dann schon an. Freude!
Es kommt also der Hermes Dienst. Naja, er hatte es versucht. Hm..?
Jetzt habe ich per Paketnummer ein Tracking auf dem iPhone laufen gehabt, das mir bei jedem Versandschritt zeigte, wo das Paket ist.

War ja klar, ich bin aber genau da nicht Zuhause. Kein Problem, dachte ich, meine Mama wohnt ja um die Ecke, soll sie doch kurz einen Zettel hin kleben, dass der Kurierdienst die 100 Meter um die Ecke biegt und es ihr überreicht. Ihr wisst ja, Nachname.

Naja, mein Zettel war später weg und einen Zettel zur Benachrichtigung (Kurierdienste probieren die Zustellung immer 3 mal), hatte der Paketdienst aber leider auch nicht da gelassen, mit dem man eben sonst mitteilen kann, wie oder wann man das nächste mal da ist.
Gut, ich war am nächsten Tag ja da, wird schon wieder kommen, kein Ding also..? Nächster Tag, Kurierfahrerin kommt, ich Zahl das Päckchen an der Tür.
Juhu, endlich in der Hand. Man kann das ja ab dem Kaufen-Button im Internet nicht mehr abwarten.
Schaun wir doch erst mal schnell in das Päckchen…

Ein Shirt war drin, nur halt das falsche. Ganz andere Marke. (Auf der Verpackung, eine klare Tüte, war die richtige Bezeichnung, aber keine Spur von meinem Shirt.
Naja, 6 Wochen Lieferzeit stehen wohl nicht umsonst im System.
Ich ruf also die kostenpflichtige Hotline (!) an (extra zu Mama, hab hier ja nur Handy bei mir, das kostet von Mobilfunk ja immer gleich so viel) und schildere meinen Fall. Das Angebot das Päckchen abholen zu lassen lass ich, fahr sogleich selber in den Ort zur Annahmestelle von Hermes und sende das Shirt zurück.
Daneben ist nämlich auch ne lecker Eisdiele.

Ich fragte und wies den Herrn an der Hotline zweimal darauf hin, dass ich per Nachname zahlte, also das nächste Shirt, mein richtiges, kostenlos zu mir gesendet wird. Er sagt ja. Beides mal. Doppelt Ja ergibt jaja (kennt ihr, ne?!)
Ihr könnt Euch nun denken, was kommt.
Es kommt was kommen muss: Das Shirt war für gestern angekündigt (fast 6 Wochen nach Bestellung eines Shirt’s, das mit 6 Wochen Lieferzeit auch so beschrieben war).
Vorgestern fand ich nämlich einen Zettel im Briefkasten, sie haben mich Heute nicht persönlich angetroffen.
Kam an. Und ihr werdet es nicht glauben, tadaa: The right one! Juhu hoch2.
ABER: Ich darf den Betrag nochmal zahlen… Ich seh mein ‚Wetten Dass‘ Zeichen dahin rutschen… Düdüdüdüüü‘

Hätte ich bei Facebook oder Twitter Posten sollen? Da machen die Jungs und Mädels von Otto echt nen guten Job.
Aber kann ja wohl nicht sein, dass ich extra dort auf die Wall Flamen muss, bevor was passiert?!?

Ich bin gespannt, was die Hotline sagt, die ich schön bezahlen darf (oder Mama;). Und was mit den Versandkosten des ersten Versand passiert.
UPDATE folgt…
Da lest Ihr dann auch wie es besser geht (u.a. der andere Händler, mhm)

Bis bald Freunde

Tom @isartom
Homepage
Mein neuer YouTube Account Tom Tuts & andere Formate wie ‚Liebes iPhone, liebes Tagebuch‘

Diesen Beitrag hab ich auf einem iPad verfasst und über die wordpress App veröffentlicht.

JMStV: Bloggen immer. Lesen ab 18.

Manchmal… bin ich und mein Blog wohl ab 18. Also erst ab 18 Jahren zu lesen. Tja, fühl mich ja schon ein bisschen wie früher meine Vorbilder aus South Harlem, die Gangster Rapper mit den tollem Sticker auf ihren CD’s.

Die man dann irgendwie noch lieber angehört hat.
So stell ich mir das für meinen Blog dann auch vor. Kommet ihr Kindlein, und seht die verbotenen Früchte 😉

Um auch ein bisschen 18er Content zu bieten, hier gleich mal ein Toten Hosen Text:
Rot ist Liebe,
schwarz ist das Loch.
Auch wenn es weh tut,
rein muss er doch.
Ficken, Bumsen, Blasen,
alles auf dem Rasen.
Ficken, Bumsen, Blasen,
auf dem schönen Rasen.
Und ist der Rasen nass,
macht es auch im Stehen Spaß.

Ach das macht Spaß.
Noch ein „ficken bumsen blasen lecken“ von Robert Basic, der auf die Problematik in seinem Update genauer eingeht.
Dann geh ich mal mit einem vornehmen „so eine Scheiße“…

(Aktuelle Schulungen, Infos und Tipps beim www.WebErklaerer.de